20.12.2014 / 22:31


Wasserlexikon



Wissenswertes rund ums Wasser



Calcium
Calcium (fachsprachlich) bzw. Kalzium ist ein chemisches Element im Periodensystem der Elemente mit dem Symbol Ca und der Ordnungszahl 20.

Das glänzende silberweiße Metall begegnet uns in der Umwelt als Bestandteil von Kalkstein, Marmor, Kreide und anderen Mineralien.
Calciumverbindungen sind in jedem natürlichen Wasser in geringen oder größeren Mengen vorhanden. Sie gehören wie die Magnesiumverbindungen zu den sogenannten "Härtebildnern" im Wasser.


Chlor
Das Chlor (von altgriechisch χλωρός, chlorós, „grün“, wegen der gelbgrünen Farbe von Chlorgas) ist ein chemisches Element mit dem Symbol Cl und der Ordnungszahl 17. Aufgrund seiner Eigenschaften gehört Chlor zur Gruppe der Halogene, der 7. Hauptgruppe des Periodensystems der Elemente.

Chlor wird als preiswertes Desinfektionsmittel für das Trinkwasser eingesetzt. Insbesondere die entstehende hypochlorige Säure greift Viren und Bakterien an. Vorteilhaft gegenüber anderen Mitteln ist die sogenannte Depotwirkung. D. h. nach der Zugabe im Wasserwerk wirkt es auch im Rohrleitungsnetz noch über längere Zeit desinfizierend.

Außerdem verwenden die meisten Schwimmbäder es in sehr kleiner Dosierung als Desinfektionsmittel für ihr Badewasser. Durch die Reaktion von Chlor mit organischen Stoffen im Beckenwasser entstehen Abfallprodukte, diese machen den bekannten Schwimmbadgeruch aus (Je mehr Verunreinigungen im Wasser, desto mehr Geruch ist für den Badbesucher wahrzunehmen).


Chlorid
Ein Chlorid ist in der Anorganik ein Salz der Chlorwasserstoffsäure, besser bekannt als Salzsäure (chemische Formel: HCl). Ein Chlorid enthält in seinem Ionengitter einfach negativ geladene Chlor(−I)-Ionen CI- (meist Chloridionen genannt).

In der Organik werden Derivate der verschiedensten Verbindungen als Chloride bezeichnet. So wird Methan, bei dem ein Wasserstoff-Atom gegen ein Chlor-Atom ausgetauscht (substituiert) wurde, Methylchlorid genannt. Hier liegt jedoch nicht wie bei den oben angesprochenen anorganischen Verbindungen Chlor als Chloridion vor, sondern ist kovalent mit dem Kohlenstoffatom verbunden.

Größere Mengen Chloride können den Geschmack beeinflussen und erhöhen vor allen Dingen die Korrosionswahrscheinlichkeit des Wassers (Chloridwerte größer als 150 mg/l können bereits metallangreifende Eigenschaften haben).



© JUDO Wasseraufbereitung GmbH
Alle Rechte vorbehalten.
Impressum - Datenschutzerklärung - Kontakt - AGB
Verantwortlich im Sinne des MDStV: Timo Weisshaar
powered by JUDO - Version 6.2.7.0


ZVSHK HÜV

Partner bei der Initiative CO2
Energiepotenziale nutzen und den CO2-Ausstoß senken ...
Partner der Initiative CO2

Mitglied im:

Mitglied im BSW

Industrieverband Technische Gebäudeausrüstung Baden-Württemberg e.V.



Warum Wasseraufbereitung?
"Wasser ist die Grundlage allen Lebens auf der Erde. Besonders aber dem begrenzten Trinkwasser messen wir eine große Bedeutung bei."

weiter...
Was tun bei Rost?
Das Wasserwerk liefert ein hygienisch einwandfreies Trinkwasser. Auf dem Wege vom Wasserwerk jedoch lösen sich Inkrustationen und gelangen in die Wasserleitung.

weiter...
Was tun bei Kalk?
Der weitaus größte Teil des Trinkwassers wird im modernen Haushalt für Körperpflege, Bad- und Duschwasser, Wasser für Spül- und Waschmaschinen und für die vielfältigen Reinigungsarbeiten verwendet.

weiter...