20.10.2019 / 15:39


Schutzfilter



Problematik

Auswahl

Wasser kann Partikel enthalten
Unser Trinkwasser legt vom Wasserwerk bis zu den Verbrauchern oft sehr große Strecken zurück. Entfernungen von mehr als 10.000 m sind keine Seltenheit.
Auf diesem langen Weg kann das kristallklare Trinkwasser Partikel aufnehmen, wenn beispielsweise Inkrustierungen und Ablagerungen von Rohrwandungen bei wechselnden Fließgeschwindigkeiten abplatzen. Kleine Partikel mit oft großer Wirkung.

Hygieneproblematik an einem Perlator
Mit Fremdpartikeln verstopfter Perlator

Schutzfilter halten Partikel zurück
Um das Einschwemmen von Partikeln in die Gebäudeinstallation zu vermeiden, muss ein Schutzfilter eingesetzt werden.
Der vollständige Schutz kann nur dann erreicht werden, wenn der Schutzfilter bereits vor der erstmaligen Befüllung der Trinkwasserinstallation eingebaut wird.

Funktionsschutz für Armaturen und Geräte
Geräte und Armaturen werden in ihrer Wirkung immer genauer und präziser. So ist es nicht verwunderlich, dass sie unabhängig vom verwendeten Rohrwerkstoff vor Partikeln im Trinkwasser geschützt werden müssen. Ob Wasserspararmaturen, Unterputzarmaturen oder Ventile an Wasch- und Spülmaschinen, überall können Fremdpartikel zu Funktionsstörungen führen, die erhebliche Kosten nach sich ziehen können. Aber auch Brauseköpfe oder Luftsprudler (Perlatoren) können verstopfen.

Schutz vor Punktkorrosion
Partikel können in Installationen aus metallischen Rohrleitungen - Kupfer, verzinkte Stahlrohre - Punktkorrosion auslösen, da sie die Ausbildung einer homogenen Deckschicht verhindern.
Punktkorrosion - auch Lochfraß genannt - ist eine Korrosionsform, die an einzelnen kleinen Punkten auftritt und ohne eine "Vorwarnung" in Form einer Verunreinigung des Wassers mit Korrosionsprodukten zu Rohrbrüchen führt. Unter den Feststoffpartikeln findet eine lokal begrenzte Metallauflösung statt, die schon nach kurzer Zeit zum Rohrbruch führen kann.
Durch Fremdpartikel ausgelöste Punktkorrosion tritt insbesondere in waagerechten Leitungen - in der sogenannten sechs Uhr Lage -, das heißt unten im Rohr auf. Auch die Wasserinhaltsstoffe sowie die Fließgeschwindigkeit beeinflussen die Wahrscheinlichkeit der Punktkorrosion.

Lochkorrosion
Korrosionen durch Fremdpartikel


© JUDO Wasseraufbereitung AG
Alle Rechte vorbehalten.
Impressum - Datenschutzerklärung - Kontakt
Verantwortlich im Sinne des MDStV: Timo Weisshaar
powered by JUDO - Version 6.2.7.0

Partner bei der Initiative CO2
Energiepotenziale nutzen und den CO2-Ausstoß senken ...
Partner der Initiative CO2

Mitglied im:

Mitglied im BSW