18.09.2019 / 01:05


Trinkwasserhygiene



Vernachlässigte Hygiene und rechtliche Folgen

Auswahl

Eine vernachlässigte Hygiene in Trinkwasseranlagen kann für Sanitär-Installateure oder Betreiber rechtliche Konsequenzen haben!

Nach §24 der TrinkwV macht sich derjenige strafbar, der vorsätzlich oder fahrlässig Wasser abgibt oder anderen zur Verfügung stellt, das nicht den Anforderungen der Trinkwasserverordnung entspricht.

nicht gereinigter und völlig verkeimter Wechselfilter


Weiterhin macht sich strafbar, wer durch eine vorsätzliche Handlung Krankheiten oder Krankheitserreger (u.a. auch Legionellen) nach §6 und §7 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) verbreitet.
Die entsprechenden Strafvorschriften sind in den §74 und §75 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) geregelt und sehen Freiheitsstrafen bis zu fünf Jahren oder Geldstrafen vor.

Neben rechtlichen Konsequenzen ist bei gewerblichen Kunden auch mit erheblichen wirtschaftlichen Schäden (Stilllegung des Hotels, Produktionsunterbrechung in Fabriken, ...) und Imageverlusten zu rechnen, falls auftretende Krankheiten auf mangelhafte Hygiene in Trinkwasserinstallationen zurückzuführen sind.

Imageverlust mit folglich wirtschaftlichem Schaden

© JUDO Wasseraufbereitung AG
Alle Rechte vorbehalten.
Impressum - Datenschutzerklärung - Kontakt
Verantwortlich im Sinne des MDStV: Timo Weisshaar
powered by JUDO - Version 6.2.7.0

Partner bei der Initiative CO2
Energiepotenziale nutzen und den CO2-Ausstoß senken ...
Partner der Initiative CO2

Mitglied im:

Mitglied im BSW